Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt
Umfrage: Deutsche lieben weihnachtliche Beleuchtung Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Festlicher Lichterglanz in der Bundesrepublik: Umfrage: Deutsche lieben weihnachtliche Beleuchtung

Die Bundesbürger lieben die Adventszeit: Erst die festliche Beleuchtung von Straßen und Häusern versetzt sie in die richtige Stimmung Foto: djd/LichtBlick SE/Melst/Shotshop.com

Bei den Deutschen sind sie beliebt wie nie zuvor. Weihnachtsmärkte verbreiten eine gemütliche Atmosphäre in den vollen Innenstädten. In guter Stimmung treffen sich die Besucher an den traditionellen Buden und Glühweinständen. Undenkbar ist die Adventszeit ohne Lichterglanz – auf dem Weihnachtsmarkt selbst, an Hausfassaden oder als Straßendeko.
   
17 Milliarden Lämpchen

Für 76 Prozent der Deutschen ist die Illumination ein wichtiger Bestandteil der Wochen vor dem Fest. Das ist das Ergebnis der Weihnachtsumfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Ökostromanbieters LichtBlick. In diesem Jahr erleuchten der Umfrage zufolge rund 17 Milliarden Lämpchen die deutschen Haushalte – rund eine Milliarde mehr als 2018.
Stromsparende Technik

Einer der Gründe für den Zuwachs ist der verstärkte Einsatz stromsparender LED-Lichtdekoration. Damit ausgestattete Lichterketten nutzen zwar mehr Lämpchen, verbrauchen aber weniger Strom. 77 Prozent der Befragten haben inzwischen diese Variante in Betrieb, das sind fünf Prozentpunkte mehr als noch 2018. „LED-Lämpchen ziehen mehr und mehr in die deutschen Haushalte ein“, erklärt LichtBlick-Unternehmenssprecher Volker Walzer. Dank weiterentwickelter Technik sei die Zeit von kaltweißem LED-Licht an Weihnachten vorbei, mittlerweile gebe es Lichterketten und Weihnachtsdekoration mit warmweißem Glanz. Leuchtfiguren, Lichterketten oder weihnachtliche Fensterbilder – die Deutschen besitzen ein reichhaltiges Repertoire an Dekoration für die Adventszeit. Jeder Haushalt verfügt im Schnitt über fünf bis sechs Dekomittel.

"Rund 510 Millionen Kilowattstunden Strom werden 2019 verbraucht"

Kosten sinken

Die Festbeleuchtung wird in diesem Jahr rund 510 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom verbrauchen, 90 Millionen weniger als 2018. Es wurde eine durchschnittliche Betriebsdauer von 180 Stunden angenommen. „Mit dieser Leistung könnten rund 170.000 Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden“, sagt Walzer. Rund 153 Millionen kostet die diesjährige Weihnachtsbeleuchtung, dank LED-Technik knapp 30 Millionen Euro weniger als 2018. (djd)
  
zurück zur Übersicht Rhein-Berg
Datenschutz