Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt
Anzeigen

Eine ansprechende Gestaltung sorgt für ein schönes Erscheinungsbild Bild: Gerd/AdobeStock.com

ANZEIGE

Liebevoll angelegt Auf den Kölner Friedhöfen entstehen immer mehr Bestattungsgärten

30.10.2020

Das Verhältnis von Urnen- und Sargbestattungen hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Laut dem Bundesverband Deutscher Bestatter liegt es in Deutschland bei 70:30. Aufgrund dieses Wandels standen auf den Friedhöfen hierzulande zuletzt mehr Flächen zu Verfügung, da für Urnengräber schlichtweg weniger Platz benötigt wird. Entsprechend veränderte sich das Bild auf den Arealen zunehmend. Flächen blieben ungenutzt, andere wurden nach einer umfangreichen Umgestaltung zu Bestattungsgärten.

Umgestaltete Flächen

Nur: Was genau ist unter diesem Begriff zu verstehen? Zumeist ist damit eine umgestaltete Friedhofsfläche gemeint, die einer klassischen Gartenanlage ähnelt. Im Unterschied zu einer normalen Friedhofsgestaltung liegen die Gräber allerdings nicht in Reihen, sondern quasi in der Landschaft, sodass Bestattungen dort ganz individuell und nach persönlichen Vorstellungen umgesetzt werden können.

Weitere Anlagen geplant

Um den Einwohnern Kölns einen bestmöglichen Platz für ihre Trauer in angenehmer Umgebung bieten zu können, ist die Gestaltung weiterer Bestattungsgärten geplant – links- wie rechtsrheinisch. Aktuell gibt es bereits elf Kölner Anlagen, die über Bestattungsgärten verfügen (Chorweiler, Esch, Kalk, Longerich, Melaten, Mülheim, Nordfriedhof, Porz, Porz-Wahn, Südfriedhof, Westfriedhof). Das Umland verfügt bereits in Bergisch Gladbach, Lohmar, Pulheim und Troisdorf über diverse Bestattungsgärten.

Nachhaltige Bepflanzung

Um diese möglichst nachhaltig zu gestalten, sollten Gehölze, Stauden und Gräser der Region ausgewählt werden. Ein möglichst kleiner Anteil an Wechselbepflanzung wiederum garantiert einen geringen Gießaufwand. Dafür kommen Stauden, Sommerblumen oder Rosen mit ungefüllten Blüten in Frage. Sie bieten Nahrung für Bienen und andere bestäubende Insekten. Wichtig in diesem Zusammenhang: Auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und künstlichen Blumen sollte in jedem Fall verzichtet werden.