Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt
Anzeigen

Auf dem Hubertusmarkt ist traditionelles Handwerk zu sehen Bild: Kämpf

ANZEIGE

Frisch, regional und vielfältig Die Auswahl der Händler auf den Brühler Wochenmärkten kann sich sehen lassen

8.09.2021

Die Mischung macht‘s: Das gilt zweifellos in besonderer Weise für den Einkauf und Aufenthalt in der Brühler Innenstadt. Die Fußgängerzone lädt mit zahlreichen Fachgeschäften, Cafés und Restaurants zum Bummeln und Verweilen vor teils historischer Kulisse ein. Für das besondere Etwas sorgen die regelmäßigen Wochen- und Frischemärkte. Regional erzeugt, frisch und vielfältig – das sind die bestechenden Qualitäten der Waren, die von den dortigen Händlern angeboten werden. 

Autohaus Barthel GmbH

Den Besuchern geht es aber ebenso um Inspiration für die Zubereitung leckerer Mahlzeiten, um einen netten Schwatz bei Kaffee oder Snack und den direkten Draht zu den Erzeugern. „Hier kann man nicht nur einkaufen, sondern trifft auch immer Bekannte“, sagt Kathrin Seins, die seit vielen Jahren auf den Wochenmarkt kommt, um dort Obst, Gemüse und Fisch einzukaufen. Das Angebot wissen viele auswärtige Besucher ebenfalls zu schätzen. Denn nicht jede vergleichbare Stadt kann mit dieser Vielfalt aufwarten.


"Ein Besuch auf dem Markt macht einfach immer Freude Uli Pohlmann"


Zahlreiche Stände

Der größte und traditionsreichste Wochenmarkt findet auf dem Balthasar-Neumann-Platz statt. Dienstags, donnerstags und samstags öffnen zwischen 7 und 13 Uhr zahlreiche Stände auf dem Platz, der sich seit seiner aufwendigen Neugestaltung 2015 wieder als Treffpunkt für Jung und Alt etabliert hat. Obst und Gemüse, großenteils von Höfen aus dem Vorgebirge, Käse, Fisch, Fleisch und Geflügel in hoher Qualität werden offeriert. Diese Frischeprodukte werden durch ein reichhaltiges Angebot an Blumen, Textilien, Gewürzen und allerlei nützlicher Gegenstände für den Haushalt ergänzt.

Fachmännischer Rat

Die Marktbeschicker stehen den Kunden an ihren Ständen mit fachmännischem Rat zur Seite. Bereichert wird der Marktbesuch durch den am Platz beheimateten Einzelhandel. Rund um den Balthasar-Neumann-Platz stehen umfangreiche Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Zudem wurde mit der angeschlossenen Bahnunterführung die Verbindung zur Brühler Innenstadt vor wenigen Jahren nicht nur architektonisch aufgewertet, sondern dazu mit einem hohen Maß an Barrierefreiheit versehen. Am Bahnhof „Brühl-Mitte“ halten nicht nur die Züge der Stadtbahnlinie 18, sondern zudem viele Buslinien.

Feine Leckereien

Beim Wochenmarkt auf dem Balthasar-Neumann-Platz und dem Frischemarkt, der mittwochs von 8 bis 17 Uhr auf Markt und Uhlstraße stattfindet und unter anderem viele Biowaren anbietet, sowie dem kleinen Vochemer Stadtteilmarkt (freitags, 6 bis 13 Uhr) auf dem Thüringer Platz kommen aber längst nicht nur Leute auf ihre Kosten, die Zutaten für das heimische Mahl erstehen wollen. Die vietnamesischen Frühlingsrollen mit der roten, pikanten Soße sind Kult, Fischbrötchen und knuspriger Backfisch sowie Latte macchiato vom rollenden Kaffeemobil ebenfalls äußerst beliebt. Besucher Uli Pohlmann bringt es auf den Punkt: „Ein Besuch auf dem Markt macht einfach immer Freude.“