Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt
Anzeigen

Intendantin Birgit Meyer begrüßt das Publikum zur neuen Spielzeit 2021/22 im StaatenHaus Copyright: Oper Köln / Foto: Teresa Rothwangl

ANZEIGE

„Wir sind Oper!“ Für Birgit Meyers letzte Saison sind 14 Neuproduktionen vorbereitet

15.07.2021

Birgit Meyers letzte Spielzeit als Intendantin der Oper Köln bringt ihre Vision „Wir sind Oper Köln – Oper für alle“, die sie seit zehn Jahren gemeinsam mit ihrem Team lebt und vermittelt, auf den Punkt. In der Spielzeit 2021/22 finden im Bereich Oper, Kinderoper und Tanz 14 Neuproduktionen statt. Die Spielzeit beginnt mit Erich Wolfgang Korngolds Oper „Die tote Stadt“, die am 4. September Premiere feiert. Sie wurde vor über 100 Jahren zeitgleich in Köln und Hamburg uraufgeführt. Ebenfalls mit Kölner Bezug wird „Der Meister und Margarita“ des Kölner Komponisten York Höller erklingen. Regie führt Valentin Schwarz, der im Sommer 2022 den neuen „Ring“ in Bayreuth produzieren wird.

Oper Köln

Dazu zeigt die Oper Köln wieder ein bedeutendes Werk von Walter Braunfels: „Die Vögel“, in der Regie von Nadja Loschky. Die höchst erfolgreiche erste Oper der finnischen Komponistin Kaija Saariaho „L’amour de loin“ wird erstmals in Köln erklingen. Ursprünglich für die Spielzeit 2020/21 geplant, feiert Hector Berlioz‘ Oper „Béatrice et Bénédict“ unter der musikalischen Leitung von General Musikdirektor François-Xavier Roth und in der Inszenierung von Jean Renshaw nun in dieser Spielzeit die Kölner Erstaufführung. Roth wird auch eine Neuproduktion der spätromantischen Oper „Hänsel und Gretel“ zur Weihnachtszeit dirigieren. Die Kinderoper Köln verzeichnet ein besonderes Jubiläum: 25 Jahre Musiktheater für Kinder und Erwachsene. Ein neues Auftragswerk der Oper Köln ist „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ von Martin Baltscheit. Die Uraufführung findet am 20. November 2021 statt. Weitere Informationen zum neuen Spielplan für 2021/22 der Oper Köln finden sich online unter www.oper.koeln.

0221/221 28400
www.oper.koeln