Spezialeinsatzkräfte stehen auf dem Bordstein vor einer Siegburger Schule.

Eilmeldung

Zeugen berichten von Schüssen: Amokalarm an Siegburger Schule

Abo
Login

Rundschau PLUS abonnieren

Zum Abo-Shop

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Euskirchen: Nach Corona und der Flut - Aufbruchstimmung
Trotz Corona-Pandemie und Hochwasserkatastrophe - Mehr Beschäftigte, mehr Umsatz
Euskirchen: Nach Corona und der Flut - Aufbruchstimmung
Euskirchen: Nach Corona und der Flut - Aufbruchstimmung
Der Umsatz im Einzelhandel ist im Kreis in 2022 wieder gestiegen. Bild: Evgeniya Grande/stock.adobe.com

Schlimmer hätte es im Grunde kaum sein können. Dieses Resümee könnte man ziehen, wenn man für den Kreis Euskirchen und seinen Einzelhandel auf die vergangenen Jahre zurückblickt. Auf die Corona-Pandemie folgte die Flutkatastrophe, die alleine in Bad Münstereifel und Euskirchen für unfassbare Zerstörung sorgte - und Menschenleben kostete. Angesichts dieser Schicksalsschläge hätte man Resignation und Stagnation durchaus verstehen können, doch weit gefehlt: „Trotz Corona-Pandemie und Hochwasserkatastrophe haben wir als IHK Aachen im Kreis Euskirchen einen bewundernswerten Durchhalte- und Wiederaufbauwillen der Betroffenen festgestellt“, fasst Monika Frohn, Handels-Expertin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen zusammen, und ergänzt: „Das macht Mut für die Zukunft!“ Bei der IHK konnte man mit Blick auf die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit freudig feststellen, dass der Kreis Euskirchen im Bereich des Einzelhandels bei der Anzahl der Beschäftigten das Vor-Corona-Niveau überschritten hat. Heute arbeiten mehr Menschen im Einzelhandel als im Jahr 2019“, erklärt Monika Frohn.

>> Wir befinden uns wieder leicht über dem Niveau von 2020

Mehr Beschäftigte, mehr Umsatz

Laut den Angaben der Bundesagentur lag die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Einzelhandel 2019 im Kreis Euskirchen bei 6.566. Nach 6.526 in 2020 und 6.648 in 2021 stieg die Zahl in 2022 auf 6.707 Beschäftigte an die Zahl der Betriebe sank im gleichen Zeitraum allerdings von 564 auf 534. Ähnlich positiv stimmen die Zahlen, die die IHK hinsichtlich des Umsatzes des Einzelhandels für den Kreis Euskirchen sammeln konnte: „Hier befinden wir uns wieder leicht über dem Niveau von 2020“, bilanziert Monika Frohn. Demnach betrug der Einzelhandelsumsatz im Kreis Euskirchen in 2022 (nicht inflationsbereinigt) 1.178,2 Millionen Euro - nach 1.173,9 Millionen Euro in 2020 und 1.119,2 Millionen Euro in 2021 (Quelle: Michael Bauer Research GmbH, Nürnberg (MB Research) & CIMA Beratung + Management GmbH/BBE Handelberatung GmbH, München - Angaben ohne Gewähr). Und so blickt die IHK Aachen für den Kreis Euskirchen auch optimistisch in die Zukunft - Monika Frohn: „Wir werten die aktuellen Entwicklungen und Tendenzen als Beleg dafür, dass der sich noch immer im Wiederaufbau befindende Kreis Euskirchen die dramatischen Folgen der Corona-Pandemie und der Hochwasserkatastrophe hinter sich lässt und sowohl von Kunden als auch von Touristen und Gästen wieder als attraktiver Standort angenommen wird.“ (vd)