Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt
Anzeigen

Die Polizei in Pulheim war auch im Corona-Jahr laufend im Einsatz (Symbolbild) Bild: brudertack69/stock.adobe.com

ANZEIGE

Verrücktes aus dem Polizeibericht Dreiste Diebe, ehrliche Finder, freundliche Polizisten: Das Jahr 2020 lieferte so manche Story zum Staunen

10.12.2020

Es war ein ungewöhnliches Jahr, nicht nur für die Pulheimer. Doch Pandemie hin oder her – für die Ordnungskräfte gab es nicht unbedingt weniger zu tun. Dabei finden sich in den Polizeiberichten immer wieder kleine Geschichten zum Staunen, Schmunzeln oder Kopfschütteln – das war in 2020 nicht anders. Einige der besten wurden für diese Publikation gesammelt.

Geißbock gemopst

Riesenschreck für einen glühenden Fan des 1. FC Köln aus Stommeln: An einem Morgen Mitte April stellte er geschockt fest, dass jemand seinen Geißbock gemopst hatte. Der 70-jährige Fussballfan hatte seinen Balkon mit einem lebensgroßen Hennes aus Gips geschmückt, der sogar mit Ketten gesichert war. Das hatte Langfinger nicht davon abgehalten, den Bock in einer Nacht- und Nebelaktion von seinen Fesseln zu befreien und abzutransportieren. Ob jemand einfach nur neidisch war oder ob Fans eines Fußballvereins vom Niederrhein in Stommeln zu Werke gingen ist nicht überliefert.

Das ging zunächst daneben
  

Gemeiner Dieb: Dieser Hennes wurde in Pulheim entwendet Bild: Polizei Rhein-Erft
Gemeiner Dieb: Dieser Hennes wurde in Pulheim entwendet Bild: Polizei Rhein-Erft

Anfang August war ein 67-jähriger Pulheimer in einem Verbrauchermarkt der Stadt shoppen. An der Kasse zahlte er bar, das Geld dazu befand sich neben weiteren 3660 Euro in einem Umschlag, den der Mann in einer Bauchtasche trug. Nach dem Bezahlen steckte er diesen unabsichtlich wohl neben statt in die Tasche, der Umschlag landete auf dem Boden. Eine andere Kundin (57) fand ihn und nahm ihn mit. Erst zu Hause schaute sie hinein und sah das Bargeld. Am nächsten Tag überbrachte sie den wertvollen Fund der Polizeiwache und erfuhr, dass der Besitzer bereits eine Anzeige gegen Unbekannt gestellt hatte, da auf den Aufnahmen einer Überwachungskamera des Marktes zu sehen war, wie eine Finderin den Umschlag an sich nahm. Statt Besuch von der Polizei erhielt sie nun einen Finderlohn vom glücklichen Eigentümer.

Die Polizei, dein Freund und Taxi

Anfang September war ein Ehepaar (83 und 85) aus Pulheim mit der Straßenbahn nach Köln unterwegs, um an einer Geburtstagsfeier teilzunehmen. An der Haltestelle Neumarkt wurden es jedoch getrennt: Während die 83-Jährige den Rollator ihres Mannes aus der Bahn wuchtete, schlossen sich hinter ihr die Türen. Der gehbehinderte 85-Jährige fuhr alleine weiter. Nachdem sich die Seniorin hilfesuchend an die KVB gewandt hatte, wurde der Senior von Mitarbeitern der Verkehrsbetriebe am Appelhofplatz entdeckt. Polizisten vereinten ihn wieder mit seiner Frau.  


"Diebin fuhr mit aufheulendem Motor auf den Filialleiter zu"


Dreiste Fleischeslust

Anfang Oktober hatte der Geschäftsführer eines Supermarkts in Stommeln zur Mittagszeit zwei „Kunden“ ganz genau im Visier. Die Männer (27 und 28 Jahre) waren bereits an den beiden Vortagen mit einer dreisten Masche auffällig geworden: Wie selbstverständlich schlenderten sie zur Fleischtheke, ließen sich bedienen und spazierten mit den Waren einfach neben den Kassen aus dem Markt. Offensichtlich beabsichtigten die beiden Diebe nun, sich auch am dritten Tag in Folge einen Gratis-Mittagssnack zu besorgen. Doch dieses Mal wurden sie an den Kassen vom Geschäftsführer und einem Angestellten angesprochen. Sofort traten die Diebe die Flucht an. Der 27-Jährige konnten jedoch festgehalten werden und gab der hinzugerufenen Polizei die Daten seines Kollegen. So kam heraus, dass die beiden auf einer nahen Baustelle tätig waren. Statt kostenloser Fleischwurst erwartete sie nun ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls.

Ladendiebstahl uferte aus

Diese Frau kam ihr verdächtig vor: Mitte November beobachtete eine Zeugin (40) am frühen Morgen eine 51-Jährige aus Frechen in einem Verbrauchermarkt an der Kaiser-Otto-Straße in Pulheim. Diese packte sich diverse Backwaren in den Einkaufswagen, legte eine Pflanze sowie weihnachtliche Dekoration hinzu und lief ohne zu zahlen zurück auf den Parkplatz. Die geistesgegenwärtige Zeugin informierte sofort den Filialleiter. Gemeinsam fanden sie die Diebin an ihrem Auto vor, während sie in Seelenruhe ihre „Einkäufe“ in den Kofferraum lud. Auf ihre Tat angesprochen bestritt sie alles, worauf der Filialleiter die Polizei anrief. Das interessierte die 51-Jährige jedoch offensichtlich wenig: Sie stieg währenddessen in ihr Auto, rangierte aus der Parklücke und fuhr mit laut aufheulendem Motor direkt auf den Filialleiter zu, der sich nur mit einem Sprung zur Seite vor einem Aufprall retten konnte. Danach setzte sie ihren Wagen noch laut krachend auf einem Bodenschweller auf, fuhr jedoch unbeeindruckt weiter. Kurz darauf klingelte die Polizei an ihrer Wohnadresse in Frechen. Auch gegenüber den Beamten bestritt sie die Tat. Die konnten jedoch das Diebesgut vor Ort sicherstellen und nahmen auch gleich den Führerschein der 51-Jährigen mit. Wegen räuberischen Diebstahls und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wird sie sich nun vor Gericht verantworten müssen.