Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt
Anzeigen

Eine ausführliche Beratung findet derzeit vor allem telefonisch statt Bild: Moon Safari/stock.adobe.com

ANZEIGE

Vorteile für beide Seiten Click sowie Call & Collect bringen jede Menge Positives mit sich für die Händler – und für die Kunden

4.02.2021

Aufgrund der Corona-Pandemie haben fast alle Geschäfte hierzulande derzeit geschlossen. Nur wenige Branchen – wie etwa im Lebensmittel- oder Hygieneartikelbereich – dürfen in diesen Tagen ihre Läden für die Kundschaft öffnen. Doch dank Click oder Call & Collect (C&C) können die Händler ihre Waren und Produkte dennoch an den Kunden bringen. Das bringt für die Inhaber, aber ebenso für die Käufer jede Menge Vorteile mit sich.

Einnahmen fließen

Das größte Plus liegt auf der Hand: Infolge der C&C-Funktion sind viele Geschäfte, die aktuell ums Überleben kämpfen, in der Lage, Einnahmen zu erzielen. Obwohl sich diese natürlich nicht in den gewohnten Höhen bewegen, helfen sie dennoch dabei, die laufenden Kosten zu decken. Schließlich muss die Miete für die Räumlichkeiten weiterhin pünktlich überwiesen werden. So aber können drohende Schließungen – und damit ein Massensterben von Läden in der City oder den Veedeln – abgewendet werden. Fast noch wichtiger: Die Summen, die der C&C-Verkauf einbringt, verhindern in vielen Fällen die Entlassung von Mitarbeitern oder gar Auszubildenden, wenngleich sich Kurzarbeit nicht immer vermeiden lässt.

Kontakte erhalten

Des Weiteren profitieren die Einzelhändler in der Region noch unter zwei weiteren Aspekten von Click & Collect. Einerseits geht der Kontakt zur angestammten Kundschaft nicht gänzlich verloren. Möglicherweise gewinnen die Inhaber sogar neue Interessenten, die ihnen nach dem Ende der Krise weiter die Treue halten. Per Telefon oder bei der Warenabholung besteht Gelegenheit für den einen oder anderen kleinen Plausch – unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Regeln versteht sich. Überdies können die Fachleute in den Geschäften den Interessierten weiterhin ihre Expertise angedeihen lassen. Insbesondere per Telefon nehmen viele Kunden eine ausführliche Beratung gern in Anspruch, um beim Kauf keine unliebsame Überraschung zu erleben. Unter dem Strich wird C&C so zu einem wirksamen Instrument, dem immer stärker florierenden Onlinehandel von Amazon und anderen zumindest etwas Paroli zu bieten.

Vor Ort einsammeln
  

Viele Geschäfte machen mit Hinweisschildern auf den neuen Service aufmerksam Bild: Richard Johnson/stock.adobe.com
Viele Geschäfte machen mit Hinweisschildern auf den neuen Service aufmerksam Bild: Richard Johnson/stock.adobe.com

Auf Kundenseite überwiegen die Vorteile gleichfalls. Der Fernseher oder das Handy sind kaputtgegangen? Der Bücherschrank verlangt dringend nach Nachschub? Für die anstehenden Gartenarbeiten im Frühjahr müssen dringend neues Saatgut und Arbeitsgeräte her? Alles kein Problem, denn all diese Waren lassen sich unkompliziert per Click oder Call & Collect ordern und anschließend zum vereinbarten Termin direkt vor Ort einsammeln. Dabei lässt sich übrigens bares Geld sparen, denn die im Onlinehandel zumeist obligatorischen Versandkosten entfallen bei der Selbstabholung.

Hohe Flexibilität

Der vorab festgelegte Zeitpunkt der Abholung verschafft insbesondere Berufstätigen ein Mehr an Flexibilität. Die klassische Situation, dass der Paketbote einen zuhause nicht antrifft und die Lieferung in einer Packstation deponiert, fällt aus. Und somit zugleich der lästige Extra-Gang zur nächsten Postfiliale. Schneller als der Versand auf dem Postweg ist die Bestellung per Click & Collect obendrein. Der letzte wesentliche Bonus von C&C ist die Möglichkeit, das Produkt vor Ort in die Hand zu nehmen beziehungsweise gleich auf Beschaffenheit oder Funktion zu testen – gerade bei Kleidung oder elektronischen Geräten ein wichtiger Gesichtspunkt.
   

Diverse Bezahloptionen

Wie das per Click oder Call & Collect bestellte Produkte beim Händler des Vertrauens bezahlt werden kann, hängt von den Optionen ab, die das jeweilige Geschäft off eriert. Sehr häufi g in Anspruch genommen wird die Möglichkeit, die Ware schon im Vorfeld der Abholung im Internet zu vergüten – mittels Überweisung, Lastschrifteinzug oder über einen Online-Bezahldienst wie PayPal. Die Mehrzahl der Einzelhändler off eriert zusätzlich die klassischen Wege wie die Zahlung vor Ort mit Kreditkarte oder mit Bargeld.